8.3/ 10stars

⇩⇩⇩⇩⇩⇩

WATCH ^STREAM

Putlockers Links Here

↑↑↑↑↑↑

 

 

 

A drama about how Doctor Who came to be on TV.
Perhaps the best British TV drama made in years.
I like Doctor Who but I am more into US science fiction like Star Trek and Irwin also came out of the 1960s. My point is: this is for fans of 1960s sci-fi in general. Not just Doctor who fans.
Everybody is this drama is perfectly casted, mainly the guy playing William Hartnell.
The Daleks and The Tardis are perfectly matched to how they looked back then.
It gets a little sad towards the end, so there is more to this than a sci-fi blast from the past.

Filmdaten Deutscher Titel Ein Abenteuer in Raum und Zeit Originaltitel An Adventure in Space and Time Produktionsland Großbritannien Originalsprache Englisch Erscheinungsjahr 2013 Länge 87 Minuten Altersfreigabe FSK 0 [1] Stab Regie Terry McDonough Drehbuch Mark Gatiss Produktion Matt Strevens Musik Edmund Butt Kamera John Pardue Schnitt Philip Kloss Besetzung David Bradley: William Hartnell (1. Doctor) Jessica Raine: Verity Lambert Sacha Dhawan: Waris Hussein Brian Cox: Sydney Newman Reece Shearsmith: Patrick Troughton (2. Doctor) Matt Smith: 11. Doctor Ein Abenteuer in Raum und Zeit (Originaltitel: An Adventure in Space and Time) ist ein britischer Fernsehfilm aus dem Jahr 2013, in dem die Entstehungsgeschichte der Kult- Fernsehserie Doctor Who erzählt wird. Handlung [ Bearbeiten | Quelltext bearbeiten] Im Jahr 1963 entsteht bei der BBC die Idee einer neuen Science-Fiction -Serie um einen schrulligen alten Mann, der als Der Doctor bezeichnet wird und mit einer blauen Notrufzelle durch Raum und Zeit reist. Die junge Verity Lambert wird vom BBC-Direktor "Drama und Schauspiel" Sydney Newman mit der Produktion der Serie beauftragt. Der alternde Schauspieler William Hartnell ist für die Rolle des Doctors vorgesehen. Bereits nach der ersten Folge plant die BBC die Produktion mangels ausreichender Einschaltquoten bei nur vier Folgen zu belassen, da die Medien vom am Tag vor der Erstausstrahlung der ersten Folge in den USA stattgefundenen tödlichen Schuss- Attentat auf John F. Kennedy beherrscht sind. Lediglich der Hartnäckigkeit Verity Lamberts ist es zu verdanken, dass die Serie weiter produziert wird. Mit ihren frischen Ideen wird die Serie zu einem vollen Erfolg. Hartnell blüht zunächst in seiner Rolle des Doctors auf, ist nach drei Jahren jedoch aus gesundheitlichen Gründen für die Produktionsfirma nicht mehr tragbar. 1966 kommt es zur Neubesetzung der Doctor-Rolle durch den Schauspieler Patrick Troughton, gespielt von Reece Shearsmith. Während Hartnells bewegender Abschlusssequenz als 1. Doctor erscheint neben ihm an der Konsole der TARDIS der 11. Doctor, der – wie in der Hauptserie zur Zeit der Produktion – durch Matt Smith verkörpert wird. Trivia [ Bearbeiten | Quelltext bearbeiten] David Bradley nahm 2017 die Rolle des ersten Doctors in der Episode The Doctor Falls der regulären Fernsehserie erneut auf. Damit wird Bradley zum insgesamt dritten Darsteller des ersten Doctors in der Serie. Der erste Doctor wurde bereits 1983 in der Sonderfolge zum 20. Jubiläum Die fünf Doktoren mit Richard Hurndall neu besetzt, da Hartnell zu diesem Zeitpunkt bereits verstorben war. Weblinks [ Bearbeiten | Quelltext bearbeiten] Ein Abenteuer in Raum und Zeit in der Internet Movie Database (englisch) An Adventure in Space and Time. In: British Film Institute, abgerufen am 2. September 2017. Einzelnachweise [ Bearbeiten | Quelltext bearbeiten] ↑ Freigabebescheinigung für Ein Abenteuer in Raum und Zeit. Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft, Juni 2014 (PDF; Prüf­nummer: 145 304 V).

Terry McDonough Im Jahre 2013 feierte die BBC-Kultserie " Doctor Who " ein wichtiges Jubiläum, ganze 50 Jahre wurde sie da bereits ausgestrahlt und mittlerweile ist sie erfolgreicher als je zuvor. Zeit für die BBC, auf die Anfänge zurück zu blicken und mit dem Fernsehfilm "Ein Abenteuer in Raum und Zeit" den turbulenten Anfänger der Kultserie ein Denkmal zu setzen. © polyband Inhalt 1963 benötigt die BBC für ihr Vorabendprogramm eine dreißigminütige Serie, die möglichst alle Generationen ansprechen sollte und so die ganze Familie vor dem Bildschirm bannt. Der Dramachef des Senders, der extravagante und einfallsreiche Sydney Newman (Brian Cox) möchte unbedingt eine eigene Science-Fiction-Serie für diese Lücke entwerfen und entwickelt die Grundzüge der Serie "Doctor Who". Dann beauftragt er die junge Produzentin Verity Lambert (Jessica Raine) mit diesem ambitionierten Projekt. Lambert ist damit die erste Frau in einer solchen Position in ganz England und nimmt sich der Herkulesaufgabe an. Einen wichtigen Baustein für "Doctor Who" findet sie in William Hartnell ( David Bradley), den Hauptdarsteller der Titelrolle. Kritik "Ein Abenteuer in Raum und Zeit" ist mit Leib und Seele Dokutainment. Der Film ist von "Doctor Who"-Fans für "Doctor Who"-Fans gemacht und auch wenn die erzählte Zeitgeschichte wirklich faszinierend ist, kann der Film nicht als eigenständiges Werk betrachtet werden. Für einen Zuschauer, der noch nie "Doctor Who" geschaut hat, gibt es hier sicher nicht viel zu entdecken, dafür fehlt vor allem den Charakteren zu viel Tiefe und Handlungsspielraum, der über die zu erzählenden Fakten und die festen Zeitpunkte der Geschichte hinausgeht. So ist Verity Lambert als erste Produzentin der BBC eine wirklich spannende Figur, aber wir erfahren keinerlei Details über sie, was nichts mit "Doctor Who" zu tun hat. Und da ist sie neben William Hartnell noch die am besten ausgearbeitete Figur des Filmes. Aber für "Doctor Who"-Liebhaber bietet der Film trotz dieser Schwäche, die wohl hauptsächlich der doch arg kurzen Laufzeit von 83 Minuten geschuldet ist, doch einiges an Unterhaltungswert, Informationen und dem Langzeitzuschauer sicherlich viel Nostalgie, während die Fans der jüngeren Generation ganz neue Aspekte ihrer Lieblingsserie entdecken können. Da wären zum einen die schieren Fakten, angefangen mit der Tatsache das bei "Doctor Who" die erste Frau als Produzentin innerhalb der BBC tätig war, ebenso wie der erste aus Indien stammende Regisseur. Zwar schneidet man die enorme Tragweite dieser Tatsachen nur an und deutet Themen wie Sexismus und Rassismus nur ganz, ganz beiläufig an, aber man erkennt doch, wie progressiv "Doctor Who" doch von Beginn an war. Die ganz große Stärke hat der Film aber im Darsteller des ersten Doctors gefunden, denn David Bradley verkörpert den ersten Schauspieler des Doctor, der damals ja noch nicht als Nummer 1 einer langen Reihe, sondern als der einzig wahre geplant war, herzergreifend. Vor dem Hintergrund, wie William Hartnell an die auf dem Papier vielleicht auch manchmal alberne klingende Rolle herantrat und ihr Würde und damit eine enorme Bedeutung verliehen hat, bis zu seinem bitteren Rücktritt. Hartnell erhält die bei den anderen Figuren vermisste Charaktertiefe sowohl vom Drehbuch, aber ganz besonders von David Bradley. So ist besonders die zweite Hälfte des Films wirklich gelungen, denn hier konzentriert sich die Nacherzählung des "Doctor Who"-Mythos ganz auf William Hartnell und seinen Werdegang als der Doctor. Während der erste Teil von "Ein Abenteuer in Raum und Zeit" noch eher auf die Macher hinter der Kamera fokussiert ist, besonders auf Verity Lambert und den Regisseur Waris Hussein. Mit der Zeit nimmt aber Hartnell immer mehr Raum ein und so gehören ihm auch die finalen Augenblicke des Films. Schön ist dabei, dass er mit der ersten Regeneration des Doctors und wie es dazu kam einen würdigen Kulminationspunkt seiner Storyline erhält, der besonders in seiner stillen Trauer über den Verlust dieser ikonenhaften Rolle den Zuschauer wirklich sehr rühren kann. Verity Lambert erhält einen solchen wichtigen Abschiedmoment leider nicht, sie verlässt nach zwei Dritteln der Geschichte "Doctor Who" für einen neuen Job, von dem wir leider weder erfahren um welchen es sich handelt, noch wie es ihr dort ergeht. Das ist etwas schade, und gehört mit der Tatsache, dass die Darsteller-Companions der frühen Tage hier leider auch sehr wenig Screentime und inhaltliche Relevanz erfahren, zu den größten Schwächen dieses Fernsehfilms. Diese Schwächen können die auf der DVD enthaltenen Specials aber doch ein wenig ausgleichen. Denn dort kommen besonders die Nebenfiguren der ereignisreichen Hintergrundgeschichte wie die frühen Companions des Doctors zu Wort und erzählen über ihre Erfahrungen am Set, aber auch über ihr Verhältnis zum legendären William Hartnell. So führt einen die allererste Begleiterin des Doctors, Carole Ann Ford durch ein Making-Of des Films und man lernt so die vielen Details und Referenzen zum Original noch etwas besser zu schätzen. Die beiden Features, die sich zum einen noch einmal mit dem besonderen Stellenwert von William Hartnell, zum anderen eben mit der Entstehunggeschichte des Films befassen, bilden damit das Herzstück der DVD-Extras und werden durch einige interessante Szenenausschnitte, die entweder aus dem Film herausgeschnitten wurden und dort nur im Hintergrund zu sehen waren, ergänzt. Fazit "Ein Abenteuer in Raum und Zeit" ist für jeden "Doctor Who"-Liebhaber, ob Fan der ersten Stunde oder der zweiten Generation nach der Wiederbelebung des Franchises in den vergangenen Jahren eine wunderbare Ergänzung, zu den Original-DVDs zur Serie. Die 85 Minuten, die man dem Film widmet sind gut investiert und glänzen besonders durch ganz viele Liebe zur zu Grunde liegenden Serie und durch großartige Schauspieler. Zuschauer ohne "Doctor Who"-Vorwissen werden "Ein Abenteuer in Raum und Zeit" aber wohl nicht viel abgewinnen können. Technische Details Erscheinungstermin: 25. Juli 2014 FSK: ohne Altersbeschränkung Laufzeit: ca. 83 Min. Bildformat: 16:9 - 1. 77:1 Sprache (Tonformat): Deutsch (Dolby Digital 5. 1), Englisch (Dolby Digital 5. 1) Untertitel: Deutsch, Englisch Cindy Scholz - myFanbase 05. 10. 2014 Diskussion zu diesem Film.

Die Geschichte von Dr WHO beginnt genau hier... Im Jahr 1963 sucht BBC-Drama-Chef Sydney Newman (Brian Cox) ein halbstündiges Format für den Samstagabend. Er braucht eine Serie, die sich an Kinder richtet, aber auch die Erwachsenen bei der Stange hält. Die Idee: eine Science-Fiction-Serie um einen mysteriösen Außerirdischen namens Doctor Who. Kurzerhand befördert er seine ehemalige Assistentin Verity Lambert (Jessica Raine) zur Produzentin und gibt ihr den Auftrag, die Sache in die Hand zu nehmen. Gemeinsam mit dem jungen Regisseur Waris Hussein (Sacha Dhawan) steht sie aber zu Beginn auf verlorenem Posten, nimmt doch niemand das Duo innerhalb der BBC ernst und auch der Hauptdarsteller William Hartnell (David Bradley) glaubt zuerst nicht an das Projekt. Als die erste Episode ausgestrahlt wird, könnte der Zeitpunkt nicht schlechter sein: US-Präsident John F. Kennedy wurde gerade ermordet. Das Thema dominiert die Nachrichten, die Quoten für 'Doctor Who' sind daher enttäuschend. Die BBC-Oberen wollen die Serie sogleich wieder absetzen, doch Verity Lambert kämpft und hat noch ein Ass im Ärmel. Wer hätte angesichts dieser Entstehungsgeschichte gedacht, dass 'Doctor Who' fünfzig Jahre später die bis heute laut dem Guinessbuch der Rekorde erfolgreichste und am längsten laufende Science-Fiction-Serie der Welt sein würde? Ein Film von Terry McDonough.

48 Kundenrezensionen Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal. 7. Februar 2017 Format: Blu-ray Verifizierter Kauf Ein großartiger Film, welcher die Entstehung der Kultserie Doctor Who thematisiert. Sehr schön gemacht und mit viel Liebe zum Detail. Ich bin der Meinung, dass jeder Doctor Who Fan ihn gesehen haben sollte und jemand, dem Doctor Who vielleicht noch kein Begriff ist, hier eventuell auf den Geschmack kommt. Absolut sehenswert! Ich habe übrigens die andere Seite des Wendecovers vorgezogen, durch den Retro-Look macht die Blu ray so auch im Regal eine gute Figur. 17. November 2014 Format: Blu-ray Verifizierter Kauf Was soll ich noch schreiben, was nicht alle begeisterten Rezenten hier zu dem 2013 produzierten Film nicht schon geschrieben haben? Daher bleibt mir nur übrig fünf Sterne zu vergeben. Nicht nur das diese Filmdoku zum 50jährigen Bestehen der Doctor Who-TV-Serie sehr gut gedreht wurde, die Schauspieler ähneln den eigentlichen Personen die sie darstellen, hat dieser Film noch was: In nur 83 Minuten schaffen es die Schauspieler die dargestellten Charaktere mit viel Gefühl und Seele hinüberzubringen, allen voran David Bradley. Auch kommen in dieser Verfilmung einige der Schauspieler vor, die in der damaligen Serie mitspielten. Die Szene wo für ein Augen-Augenblick Matt Smith auftaucht war herrlich - wenn auch wohl der einzige Anachronismus in dieser Doku-Verfilmung. Die Serie Doctor Who muss man nicht kennen, diese Filmdoku agiert alleinig. Gut war auch, das bei den gedrehten Szenen im Studio auch ganz genau auf die Originalszenen aus den Doctor Who Episoden geachtet wurde (Türe die sich ständig öffnete, der aus der Hand gefallene Schal usw. ). Man hat hier wirklich sehr detailgetreu gearbeitet. Einfach Top! Qualität der BR: Bild (16:9 – 1. 78:1) ist scharf, die Farben sehr gut und keinerlei Störungen. Der Ton (Dolby Digital 5. 1) ist ebenso sehr gut. 3. Januar 2016 Format: DVD Verifizierter Kauf Hier handelt es sich um ein s. g. Doku-Drama, um einen Spielfilm mit dokumentarischem Charakter, der die Entstehungsgeschichte der Fernsehserie Doctor Who zu Beginn der Sechziger Jahre sehr interessant und mit Herz erzählt. Qualitativ gibt es an dieser Polyband Veröffentlichung nichts zu meckern... im Gegenteil. Einsame Spitze. Dafür, dass Polyband die deutsche Synchro selbst finanziert hat, muss man wirklich dankbar sein. Schon alleine deswegen sollte diese DVD in keiner Sammlung fehlen. :-) 18. Dezember 2019 Format: DVD Verifizierter Kauf Ein wirklich schöner Film zur Entstehungsgeschichte der Serie. Gut erzählt, sehr einfühlsam gegenüber der damaligen Zeit und mit sehr guten Schauspielern besetzt. Normalerweise bin ich sehr zögerlich bei Filmen diesen Charakters/Inhalts aber diesen kann ich uneingeschränkt empfehlen! Ein Muss für jeden Whovian! 13. September 2014 Format: Blu-ray Verifizierter Kauf Zugegeben, Leute die keine Ahnung haben was Doctor Who ist werden diesen Film wahrscheinlich mit einiger Verwunderung ansehen, oder erst gar nicht, für jeden Fan ist er aber ein Muss. Wunderbar warmherzig werden hier die großen und kleinen Schwierigkeiten dargestellt, denen sich die Serie, die später zu der am längsten laufenden Sci-Fi Serie aller Zeiten werden sollte, in ihren Anfangszeiten stellen musste. Dabei liefern die Schauspierler eine wirklich gute Leistung ab, sodass man richtig anfäng mitzuleiden und -fiebern, auch wenn der Film keine Aktion in dem Sinne hat. Der Film mag vielleicht nicht historisch korrekt sein, aber das muss er auch gar nicht, denn in erster Linie versteht er sich selbst als Tribut an DIE größte Sci-Fi Seire und den Mann der eine Legende begründete. Im übrigen können natürlich auch Leute, die bi dahin nichts mit Doctor Who anfangen konnte, sich den Film ansehen, denn da er die Entstehungsgeschichte dieser fantastischen Serie erzählt ist sehr selbsterklärend und ebnet so vielleicht den Weg zur Eigentlichen Serie. Alles in Allem kann ich ihn jedem Fann und auch denen die es noch nicht sind nur weiterempfehlen. 3. Juli 2019 Format: DVD Verifizierter Kauf Schöner Film über die Entstehung der Serie. Welche Schwierigkeiten es gab die Serie ins Fernsehen zu bringen. Doch wer hier komplette Folgen der Serie erwartet wird enttäuscht sein. Es handelt sich um die Entstehungsgeschichte und die Idee zur Serie. 24. Januar 2015 Format: DVD Verifizierter Kauf Ein MUSS für alle Whovians... Für alle die etwas über die Hintergründe der frühen Serie und deren Entstehung wissen wollen ist diese DVD ein LECKERLI!!! Hier erfährt man was zur Entstehung, das Leben und das Acting des ersten Doctor-Schauspielers, wie die Serie entstand und was damals alles hinter den Kulissen und zwischen den Schauspielern los war, und vor allem was alles bei der BBC los war!! Eine richtig gute Umsetzung komplett in einen interessanten Film gepackt. 28. Dezember 2018 Format: DVD Verifizierter Kauf War ein Geschenk, Beschenkt er freute sich darüber Es sind 48 Kundenrezensionen und 51 Kundenbewertungen vorhanden.


Author: one ARD
Info: ONE - Eins für Euch. Datenschutzerklärung: